Pal­ma de Mal­lor­ca – Bil­der ei­ner Stadt 1965

0
49
[Gesamt:1 Durch­schnitt : 5/5]

Pal­ma de Mal­lor­ca, ei­ne Stadt die nie­mals schläft – und Schuh­ge­schäf­te gibt es auch ge­nug.

Pal­ma, auch als Pal­ma de Mal­lor­ca be­kannt, ist ei­ne Ge­mein­de und ei­ne spa­ni­sche Stadt, die Haupt­stadt der In­sel Mal­lor­ca und der Au­to­no­men Ge­mein­schaft der Ba­lea­ri­schen In­seln. Die Stadt ist auch der Sitz des Ge­richts­be­zir­kes Num­mer drei in der Pro­vinz und der Diö­ze­se von Mal­lor­ca.

Sie be­fin­det sich im west­li­chen Teil des Mit­tel­mee­res auf der In­sel Mal­lor­ca ge­le­gen, im Süd-Wes­ten der In­sel, im Ver­lauf ei­ner nach der Stadt be­nann­ten gro­ßen Bucht. Das spa­ni­sche Fest­land, die ibe­ri­sche Halb­in­sel be­fin­det sich in et­wa 250 km west­lich ge­le­gen.

Das Stadt­ge­biet er­streckt sich über ei­ne Flä­che von 208,63 Qua­drat­ki­lo­me­tern, die sich zwi­schen den Ber­gen von Na Bour­geois und dem Pra­do de Sant Jor­di. Die Stadt liegt in der Mit­te der Bucht von Pal­ma, et­wa 13 Me­tern über dem Mee­res­spie­gel. Meh­re­re Strö­me, wie “Rie­ra” oder “Gros” mün­den hier in das Mit­tel­meer.

Mit 400.578 Ein­woh­nern (Stand Ja­nu­ar 2015), ist es die acht­größ­te Stadt in Spa­ni­en auf die die Be­völ­ke­rungs­zahl be­zo­gen, und die größ­te der Ba­lea­ri­schen In­seln.

Im­pres­sio­nen ei­ner Stadt, die auch da­mals nie­mals schlief.….….…. Wie sah es da­mals aus, was hat sich ver­än­dert, in die­ser Me­tro­po­le des Mit­tel­meer­rau­mes

Der Groß­raum Pal­ma um­fasst neun Ort­schaf­ten, die zu­sam­men 560.240 Ein­woh­ner er­rei­chen, ver­teilt über ei­ne Flä­che von 1.015,88 km².

Ge­grün­det wur­de die Stadt Pal­ma durch den rö­mi­schen Kon­sul Quin­tus Cae­ci­li­us Metel­lus Ba­lea­ri­cus im Jah­re 123 vor Chris­tus. Ver­mu­tun­gen las­sen dar­auf schlie­ßen, dass die ak­tu­el­le Sied­lung mög­li­cher­wei­se auf den rö­mi­schen Rui­nen, wel­che un­ter­halb der Alt­stadt ge­fun­den wur­den, ent­spricht, auch wenn es noch kei­ne fun­dier­ten Be­wei­se da­für gibt.

Nach meh­re­ren Er­obe­run­gen durch Van­da­len und Ara­ber, wel­che um 903 n.Chr. letzt­end­lich be­siegt und ver­trie­ben wur­den, er­hob dann Kö­nig Jai­me I. von Ara­gon am 31. De­zem­ber 1229 die auf­stre­ben­de “Ci­utat de Mal­lor­ca” zur Haupt­stadt der­In­sel. Im Jahr 1279 über­nahm dann ein Sei­ten­zweig des Hau­ses Ara­gon die Ge­schi­cke, und rief das Kö­nigs­reich Mal­lor­ca aus, wel­ches fort­an ei­ne Blü­te­zeit er­fuhr, le­dig­lich un­ter­bro­chen durch ei­ne Fa­mi­li­en­fe­de zwi­schen 1344 und 1349.

We­gen der Nie­der­la­ge der Kro­ne von Ara­gon, wäh­rend des Erb­fol­ge­krie­ges im 18. Jahr­hun­dert, er­folg­te dann die Ent­sen­dung von mi­li­tä­ri­schen Trup­pen und Be­hör­den aus Kas­ti­li­en. Von Fe­li­pe V wur­de der Er­las­se ei­nes neu­en Re­gimes im Jah­re 1715 her­aus­ge­ge­ben. Die­ses De­kret ver­bot den Ge­brauch der ka­ta­la­ni­schen Spra­che und über­ar­bei­te­te die Ver­wal­tung der In­sel, und trenn­te die­se von der Stadt­ver­wal­tung in der In­sel­haupt­stadt.

Hier­bei wur­de die ehe­ma­li­ge rö­mi­sche Orts­be­zeich­nung wie­der auf­ge­nom­men mit dem Zu­satz de Mal­lor­ca, ( von Mal­lor­ca.)

Kurz dar­auf, im zwan­zigs­ten Jahr­hun­dert, er­leb­ten die In­sel und die Stadt ei­ne wahr­haf­ti­ge Ex­plo­si­on des in­ten­si­ven Tou­ris­mus-Booms, die es als be­lieb­tes Ur­laubs­ziel wäh­rend der 1960er und 1970er Jah­re bis heu­te hin­ein, zu ei­nem be­deu­ten­dem wirt­schaft­li­chen und kul­tu­rel­lem Zen­trum der In­sel selbst, und der ge­sam­ten Re­gi­on wer­den ließ.

Quel­le : Wikipedia.es, aus dem spa­ni­schen über­setzt

Kommentar verfassen