Jülich/Titz — Durch Pyrotechnik Finger verloren

Jülich/Titz (ots)   Durch unsachgemäßen Gebrauch von Pyrotechnik Finger verloren.

Der Ret­tungs­di­enst und die Polizei wur­den am Sil­vester­abend zu einem Unfall mit Pyrotech­nik ins Jülich­er Heck­feld gerufen. Dort hat­te ein 27 jähriger aus Titz mehrere frei verkäu­fliche und zuge­lassene Sil­vester-Feuer­w­erk­skör­p­er miteinan­der verklebt.

Bei der Zün­dung explodierte das selb­st gebastelte Bün­del Pyrotech­nik jedoch in der Hand des Mannes. Durch die Spreng­wirkung ver­lor er zwei Fin­ger der recht­en Hand.

Er wurde mit einem Ret­tungswa­gen umge­hend der Hand­chirurgie eines Kranken­haus­es zugeführt.

Jülich — Silvesterfeier endet im Polizeigewahrsam

Jülich (ots)

In Jülich-Well­dorf feierten die Bewohn­er eines Mehrfam­i­lien­haus­es an der Ste­gerstraße gemein­sam Sil­vester. Möglicher­weise führte der hohe Alko­holkon­sum dazu, dass man kurz nach dem Jahreswech­sel in Stre­it geri­et, und gegen­seit­ig auf sich einschlug.

Für einen 28jährigen waren die Ver­let­zun­gen dann doch zu erhe­blich, und er musste stark alko­holisiert dem Kranken­haus in Jülich zuge­führt wer­den. Nach­dem seine Platzwunde am Kopf ver­sorgt wor­den war, ver­ließ er das Krankenhaus.

Beim Ver­lassen fiel ihm ein ein unver­schlossenes Fahrrad ins Auge. In Anbe­tra­cht dieser Gele­gen­heit nahm er es unge­fragt an sich, um den Heimweg nicht zu Fuß antreten zu müssen. Mit dem zu unrecht angeeigneten Fahrrad fuhr er dann in Rich­tung Artilleries­traße davon. Offen­sichtlich war die Alko­holisierungs­grad jedoch immer noch so hoch, dass er mit samt dem Fahrrad vor ein­er Zeu­g­in stürzte.

Zwar ver­let­zte er sich hier­bei nicht weit­er, jedoch been­dete nun die hinzugerufene Polizei den Fahrradaus­flug. Sie nahm den Jülich­er in Gewahrsam, und führte ihn der Polizei­wache zu. Bevor er jedoch in der Zelle aus­nüchtern durfte, wurde ihm eine Blut­probe ent­nom­men, da sein Alko­hole­in­fluss auch für einen Fahrrad­fahrer deut­lich zu hoch war. Ihn erwarten nun eine Vielzahl von Strafverfahren.

Das gestoh­lene Fahrrad wurde sichergestellt und kann vom unbekan­nte Besitzer bei der Polizei abge­holt werden.

error: Der Inhalt ist geschützt !!