VfL Wolfs­burg- Ash­kan De­ja­gah kehrt zu­rück

0
103
Wolfsburg Ashkan_Dejagah kehrt zurück
Wolfsburg Ashkan_Dejagah kehrt zurück
[Gesamt:1 Durch­schnitt : 5/5]

Wolfs­burg (ots) -

Ein al­ter Be­kann­ter kehrt zum VfL Wolfs­burg zu­rück : Ash­kan De­ja­gah, 2009 Meis­ter mit den Grün-Wei­ßen, wech­selt ab­lö­se­frei vom ka­ta­ri­schen Erst­li­gis­ten Al-Ara­bi Sports Club an den Mit­tel­land­ka­nal. Der 30-Jäh­ri­ge un­ter­zeich­ne­te ei­nen Ver­trag bis Sai­son­ende, der zu­dem für den VfL Wolfs­burg die Op­ti­on zur Ver­län­ge­rung um ein wei­te­res Jahr be­inhal­tet.

Von 2007 bis 2012 war der Au­ßen­bahn­spie­ler, der auch als hän­gen­de Spit­ze agie­ren kann, be­reits beim VfL Wolfs­burg ak­tiv. Wett­be­werbs­über­grei­fend be­stritt “Asche” in die­sem Zeit­raum 156 Pflicht­spie­le für den VfL, in de­nen er 20 To­re er­ziel­te und zu 23 Tref­fern die Vor­ar­beit leis­te­te. Der bei Her­tha BSC aus­ge­bil­de­te 37-fa­che ira­ni­sche Na­tio­nal­spie­ler, der auch die deut­sche Staats­bür­ger­schaft be­sitzt, wech­sel­te 2012 in die eng­li­sche Pre­mier League zum FC Ful­ham, ehe er 2014 nach Ka­tar ging.

Un­glaub­lich stolz, wie­der Teil des Ver­eins zu sein”

Ich freue mich wahn­sin­nig, wie­der hier in Wolfs­burg zu sein und bin heiß auf die Bun­des­li­ga. Der VfL be­fin­det sich mo­men­tan in ei­ner schwie­ri­gen Si­tua­ti­on und ich will hel­fen, das wir da schnellst­mög­lich raus­kom­men. In Wolfs­burg ist seit mei­nem Weg­gang viel ent­stan­den und ge­wach­sen, jetzt wie­der Teil die­ses Ver­eins zu sein, macht mich un­glaub­lich stolz. Ich dan­ke Olaf Reb­be und Va­lé­ri­en Is­maël, dass sie mir die­se Chan­ce ge­ben. Die­sen Ver­trau­ens­vor­sprung will ich mit Leis­tung zu­rück­zah­len”, be­tont Ash­kan De­ja­gah. “Wir ha­ben in den ver­gan­ge­nen Ta­gen im­mer wie­der ge­sagt, dass wir noch ein­mal auf dem Trans­fer­markt agie­ren, wenn sich spon­tan neue Mög­lich­kei­ten auf­tun oder sich krea­ti­ve Lö­sun­gen an­bie­ten. Mit Ash­kan ha­ben wir jetzt ei­nen er­fah­re­nen Spie­ler ver­pflich­tet, der für den VfL Wolfs­burg brennt und ein ab­so­lu­ter Team­play­er ist. Durch sei­ne Viel­sei­tig­keit ha­ben wir ei­ne wei­te­re Op­ti­on im Ka­der ge­schaf­fen”, so VfL-Sport­di­rek­tor Olaf Reb­be.

Ers­tes Trai­ning am Diens­tag­vor­mit­tag

Ich freue mich sehr, dass Ash­kan jetzt bei uns ist. Mit sei­nen Fä­hig­kei­ten und sei­ner Er­fah­rung wird er die Mann­schaft wei­ter­brin­gen. Aber es ist auch klar, dass er sich zu­nächst erst wie­der ein­ge­wöh­nen muss, wo­bei ich da­von über­zeugt bin, dass das schnell bei ihm ge­hen wird, weil Ash­kan ein Spie­ler­typ ist, der über den Wil­len und die Men­ta­li­tät kommt”, sagt Chef­trai­ner Va­lé­ri­en Is­maël. Am Diens­tag­vor­mit­tag um 10 Uhr wird De­ja­gah zum ers­ten Mal mit der Mann­schaft trai­nie­ren und an­schlie­ßend im Me­di­en­raum des VfL-Cen­ters der Öf­fent­lich­keit prä­sen­tiert.