Ra­tin­gen – Se­nio­rin bru­tal über­fal­len, be­raubt und ver­letzt

0
75
Symbolbild: Ratinger Polizei fahndet nach noch nicht identifiziertem flüchtigem Räuber
Symbolbild
[Gesamt:1 Durch­schnitt : 5/5]

Ra­tin­gen (ots) -

Am Mon­tag­mit­tag des 17.10.2016, ge­gen 12.10 Uhr, kehr­te ei­ne 92-jäh­ri­ge Se­nio­rin aus Ra­tin­gen von ih­ren mor­gend­li­chen Ein­käu­fen in der In­nen­stadt zu ih­rer Woh­nung an der Stra­ße Am Schüt­zen­bruch zu­rück. Als sie be­reits im In­ne­ren des mehr­ge­schos­si­gen Miets­hau­ses an­ge­kom­men war und dort ei­nen Auf­zug be­stieg, folg­te ihr da­bei ei­ne un­be­kann­te männ­li­che Per­son

in die Auf­zugs­ka­bi­ne. Noch im Erd­ge­schoss riss der Un­be­kann­te der Se­nio­rin bru­tal gleich meh­re­re Gold­ket­ten von bei­den Ar­men und flüch­te­te mit die­ser Beu­te aus dem noch nicht ge­star­te­ten Auf­zug durch den Haus­flur, aus dem Ge­bäu­de und wei­ter zu Fuß in un­be­kann­te Rich­tung.

Erst Mi­nu­ten spä­ter be­merk­te ei­ne Nach­ba­rin die leicht ver­letz­te, aber scho­ckier­te und noch er­heb­lich un­ter den Aus­wir­kun­gen des Rau­bes ste­hen­de Se­nio­rin im Auf­zug. Die Zeu­gin ver­stän­dig­te zeit­nah die ört­li­che Po­li­zei. Die dar­auf­hin so­fort ver­an­lass­ten po­li­zei­li­chen Fahn­dungs­maß­nah­men nach dem flüch­ti­gen Räu­ber ver­lie­fen aber lei­der oh­ne ei­nen schnel­len Er­folg. Die ver­letz­te Ge­schä­dig­te wur­de dem par­al­lel alar­mier­ten Ret­tungs­dienst über­ge­ben und am­bu­lan­ter ärzt­li­cher Be­hand­lung zu­ge­führt.

Den flüch­ti­gen Räu­ber be­schreibt die Ge­schä­dig­te wie folgt :

- männ­li­cher Aus­län­der,
– ca. 25 bis 30 Jah­re alt,
– ara­bi­sches oder süd­ost­eu­ro­päi­sches Aus­se­hen,
– kur­ze, dunk­le Haa­re,
– ca. 170 cm groß,
– schlan­ke Fi­gur,

- ins­ge­samt dun­kel ge­klei­det.

Bis­her lie­gen der Ra­tin­ger Po­li­zei noch kei­ne kon­kre­ten Hin­wei­se zu Iden­ti­tät, Her­kunft und Ver­bleib des Räu­bers vor. Maß­nah­men zur Spu­ren­si­che­rung am Tat­ort so­wie wei­te­re po­li­zei­li­che Fahn­dungs- und Er­mitt­lungs­maß­nah­men wur­den ver­an­lasst, ein Straf­ver­fah­ren we­gen Raub ein­ge­lei­tet. Sach­dien­li­che Hin­wei­se da­zu nimmt die Po­li­zei in Ra­tin­gen, Te­le­fon 021029981 – 6210, je­der­zeit ent­ge­gen.