DRM — Dreifachsieg für SKODA in Vogelsberg

Das Team von SKODA AUTO Deutschland feiert den Heimsieg bei der DRM ADAC Hessen Rallye Vogelsberg und freut sich über einen Dreifacherfolg für die Marke.
Das Team von SKODA AUTO Deutschland feiert den Heimsieg bei der DRM ADAC Hessen Rallye Vogelsberg und freut sich über einen Dreifacherfolg für die Marke. "obs/Skoda Auto Deutschland GmbH"
()

DRM — Kreim/Christian vor Dinkel/Kohl und Wallenwein/Poschner bei der Hessen Rallye Vogelsberg

Endlich geschafft: Fabi­an Kreim (D) und Frank Chris­t­ian (D) holen mit SKODA AUTO Deutsch­land den ersehn­ten Heim­sieg bei der DRM ADAC Hes­sen Ral­lye Vogels­berg.

Nach verge­blichen Anläufen in den let­zten bei­den Jahren jubeln die amtieren­den deutschen Cham­pi­ons auf dem Siegerpodest beim zweit­en Saison­lauf der Deutschen Ral­lye-Meis­ter­schaft (DRM), obwohl sie durch einen Reifen­schaden ihre am Sam­stag­mor­gen errun­gene Führung vor den let­zten zwei Prü­fun­gen zwis­chen­zeitlich wieder abgeben mussten. Kreim/Christian sind nun ins­ge­samt sieben nationale Meis­ter­schaft­släufe in Serie im SKODA FABIA R5 ungeschla­gen und bauen die Führung im Titelkampf weit­er aus. Dominik Dinkel/Christina Kohl (D/D) und San­dro Wallenwein/Marcus Poschn­er (D/D) machen den Dreifach­sieg für die Marke SKODA per­fekt.

Die deutschen Rallye-Meister Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) feiern ihren siebten Sieg im nationalen Championat in Serie.
Die deutschen Ral­lye-Meis­ter Fabi­an Kreim/Frank Chris­t­ian (D/D) feiern ihren siebten Sieg im nationalen Cham­pi­onat in Serie.

“Das war wirk­lich eine Achter­bah­n­fahrt der Gefüh­le: Erst die Aufhol­jagd nach meinem weniger guten Start am Fre­itag, dann sou­verän vorn, ein Reifen­schaden, der alles wieder zunichte macht und schließlich doch der ersehnte Heim­sieg. Das ist ein beson­der­er Tag für das ganze Team, dem ich diesen Erfolg wid­men möchte. Wir haben lange drauf gewartet, jet­zt haben wir es geschafft”, kom­men­tiert Fabi­an Kreim. Auch für den Young­ster aus Fränkisch-Crum­bach ist es ein Heim­sieg, schließlich liegt sein Heima­tort im Oden­wald in Hes­sen.

Bei den ersten bei­den Ver­suchen im Team von SKODA AUTO Deutsch­land, das im hes­sis­chen Weit­er­stadt behei­matet ist, hat­te Kreim den ersehn­ten Heim­sieg bei der Vogels­berg-Ral­lye noch ver­passt. 2015 lan­dete er auf Platz zwei, nur hauchdünn um 3,8 Sekun­den vom Markenkol­le­gen Mark Wal­len­wein (D) geschla­gen. Im ver­gan­genen Jahr lag Kreim nach vier Bestzeit­en sou­verän in Führung, ehe er sich bei einem Aus­ritt den Küh­ler beschädigte und aufgeben musste.

Auch dies­mal ging es auf den mit Schot­ter­pas­sagen gemix­ten Asphalt­pis­ten im größten zusam­men­hän­gen­den Vulka­nge­bi­et Mit­teleu­ropas über­aus span­nend zu. Am Fre­itag braucht­en Kreim/Christian erst einige Kilo­me­ter, um ihren gewohn­ten Rhyth­mus zu find­en. Die amtieren­den Cham­pi­ons lagen zwis­chen­zeitlich sog­ar nur auf Platz fünf und kämpften sich erst mit ein­er Bestzeit in der let­zten Wer­tung­sprü­fung des Tages noch auf Posi­tion zwei hin­ter Vor­jahressieger Chris­t­ian Riede­mann mit jet­zigem Copi­lot Michael Wen­zel (D/D) wieder nach vorn.

Am Sam­stag hieß dann die Devise Voll­gas: Mit ein­er über­ra­gen­den Bestzeit in der Wer­tung­sprü­fung ‚Fel­datal 1′ schob sich Kreim erst­mals an die Spitze und fuhr mit weit­eren drei Bestzeit­en einen kom­fort­ablen Vor­sprung her­aus, den er jedoch in der Wer­tung­sprü­fung ‚Schlitz 1′ durch einen Reifen­schaden sechs Kilo­me­ter vor Ende dieser Prü­fung wieder ver­lor. Mit 0,9 Sekun­den Rück­stand auf den Markenkol­le­gen Dominik Dinkel ging es in die let­zten bei­den Wer­tung­sprü­fun­gen. Hier bewiesen Fabi­an Kreim/Frank Chris­t­ian ihre Ner­ven­stärke und eroberten im Duell der SKODA FABIA R5-Teams dank ein­er über­ra­gen­den Bestzeit in der Pow­er­stage die Führung zurück. Mit 5,1 Sekun­den Vor­sprung kürt sich das SKODA AUTO Deutsch­land Duo vor Dominik Dinkel/Christina Kohl im osthes­sis­chen Schlitz zum Sieger. San­dro Wallenwein/Marcus Poschn­er bele­gen im drit­ten High­tech-All­radler aus Tschechien Platz drei.

Durch den zweit­en Saison­sieg, bei dem sich Kreim auch noch die fünf Zusatzpunk­te für den Sieg in der Pow­er­stage sichert, baut der Titelvertei­di­ger seine Führung in der DRM-Gesamtwer­tung weit­er aus. Mit der Ide­alpunk­tzahl von 60 führt er jet­zt vor den Markenkol­le­gen Dinkel und Wal­len­wein (je 32). “Was für eine span­nende Ral­lye mit dem SKODA Dreikampf am Ende um den Sieg. Das war beste Wer­bung für unseren Sport, kein Fall für schwache Ner­ven. Nun haben wir auch unsere Heim-Ral­lye gewon­nen. Nach all dem Auf und Ab ist das ein beson­ders schw­er errun­gener Sieg für uns”, bilanziert Andreas Leue. Der Team­leit­er Motor­sport und Tra­di­tion bei SKODA AUTO Deutsch­land lobt sein Fahrerduo: “Fabi­an und Frank haben sehr konzen­tri­ert auch unter Druck agiert. Das ist ein wichtiger Schritt in Rich­tung Titelvertei­di­gung.”

Für Begeis­terung bei den Ral­lye-Fans sorgte bei der ADAC Hes­sen Ral­lye Vogels­berg eben­falls der sieben­ma­lige deutsche Ral­lye-Meis­ter Matthias Kahle. Er driftete im leg­endären SKODA 130 RS als VIP-Taxi um die Kur­ven und begeis­terte seine Mit­fahrer und die Fans an der Strecke.

Der siebenmalige deutsche Rallye-Champion Matthias Kahle (D) zeigt im legendären SKODA 130 RS gekonnte Drifts.
Der sieben­ma­lige deutsche Ral­lye-Cham­pi­on Matthias Kahle (D) zeigt im leg­endären SKODA 130 RS gekon­nte Drifts. “obs/Skoda Auto Deutsch­land GmbH”

Die Zahl zur Hes­sen Ral­lye Vogels­berg: 9

Der SKODA FABIA R5 dominiert beim zweit­en Saison­lauf der Deutschen Ral­lye-Meis­ter­schaft nicht nur auf dem Siegerpodest, son­dern war auch in den Wer­tung­sprü­fun­gen das erfol­gre­ich­ste Auto. In neun der elf gezeit­eten Wer­tung­sprü­fun­gen markiert ein Pilot im High­tech-Boli­den der Marke die Bestzeit. SKODA AUTO Deutsch­land Pilot Fabi­an Kreim toppt sechs­mal die Zeit­en­liste, Dominik Dinkel liegt im FABIA R5 dreimal an der Spitze.

Hes­sen Ral­lye Vogels­berg — DRM-End­stand:

1. Kreim/Christian, SKODA FABIA R5, 1:20.41,5 Std. 2. Dinkel/Kohl, SKODA FABIA R5, + 0.05,1 Min. 3. Wallenwein/Poschner, SKODA FABIA R5, + 0.38,2 Min. 4. Brugger/Becker, Ford Fies­ta R5, + 2.15,1 Min. 5. Knof/Rath, Peu­geot 207 S2000, + 2.22,4 Min.

TV-Zeit­en

Son­ntag, 9. April 2017

07:30 Uhr n‑tv, PS — Die Deutsche Ral­lye-Meis­ter­schaft

Sam­stag, 15. April 2017

09:30 Uhr n‑tv, PS — Die Deutsche Ral­lye-Meis­ter­schaft (Wieder­hol­ung)

Deutsche Ral­lye-Meis­ter­schaft (DRM) 2017

03.03. — 04.03.2017 Saar­land-Pfalz 07.04. — 08.04.2017 Vogelsberg/Hessen 05.05. — 06.05.2017 Sulin­gen 26.05. — 27.05.2017 Sach­sen 23.06. — 24.06.2017 Stemwede 04.08. — 05.08.2017 Thürin­gen 08.09. — 09.09.2017 Nieder­sach­sen 20.10. — 21.10.2017 3‑Städte

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bew­erten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern?