inselLIVEtv

Das Info-Magazin

Jülich — Gisa Klön­ne „Für die­sen Sommer“

Gisa Klönne „Für diesen Sommer“ - Erinnerung. - Fotografin: Irène Zandel

Gisa Klönne „Für diesen Sommer“ - Erinnerung. - Fotografin: Irène Zandel

()

Eine Lesung und Gespräch orga­ni­siert vom Senio­ren­bei­rat der Stadt Jülich

Der Senio­ren­bei­rat der Stadt Jülich orga­ni­siert im Rah­men des NRW-För­der­pro­gramms „Auf­schla­gen“ eine Ver­an­stal­tung aus Lesung und Gespräch mit der Autorin Gisa Klön­ne zu ihrem neu­en Roman „Für die­sen Sommer“.

In die­sem, ist es ihr gelun­gen Zeit- und Fami­li­en­ge­schich­te zu einem Por­trät zwei­er Genera­tio­nen zu ver­we­ben. Mit gro­ßer Wär­me erzählt sie von Hoff­nung und Schei­tern, ver­pass­ten Chan­cen und dem schwie­ri­gen Weg zur Ver­söh­nung.


Zum Inhalt: Einst schien das Glück der Fami­lie Roth so selbst­ver­ständ­lich wie der Flug der Leucht­kä­fer in den Som­mer­näch­ten im Gar­ten. Jetzt ist Vater Hein­rich alt und allein und aus­ge­rech­net Fran­zis­ka, die Toch­ter, mit der er sich über­wor­fen hat, soll für ihn sorgen.

Mit Mit­te 50 kommt Fran­zis­ka noch ein­mal in ihr Eltern­haus zurück, um sich um ihren ver­wit­we­ten Vater zu küm­mern. Seit ihrer Jugend, seit sie sich dem Natur­schutz ver­schrie­ben hat, war das Ver­hält­nis zu ihm, dem Tech­nik­gläu­bi­gen Inge­nieur, schwie­rig und ihre Besu­che im Eltern­haus sel­ten. Ihr Lebens­traum ist geschei­tert — genau, wie Hein­rich das stets pro­phe­zeit hatte.

Doch auch sein Kon­zept ging nicht auf. Er, der stets alles kon­trol­lie­ren woll­te, muss nun das Los­las­sen ler­nen. Wider­stre­bend las­sen sich also Vater und Toch­ter auf­ein­an­der ein. Die unge­wohn­te Nähe schürt die nie gelös­ten Kon­flik­te von neuem.

Mit jedem gemein­sa­men Tag erwa­chen nicht nur die alten Kon­flik­te, son­dern auch die Erin­ne­run­gen an das Glück, das sie ein­mal teil­ten. Wie damit leben, dass all das unwie­der­bring­lich vor­bei ist? …

Die Lesung fin­det am Diens­tag, den 27.09.2022 um 19.00 Uhr in der Schloss­ka­pel­le der Zita­del­le statt. Der Ein­tritt ist frei. Ein­lass ist ab 18:30 Uhr.

Infor­ma­tio­nen zu die­ser und ande­ren Ver­an­stal­tun­gen des Senio­ren­bei­ra­tes der Stadt Jülich erhal­ten Sie im Fach­be­reich für Quar­tiers­ma­nage­ment und Mehr­ge­nera­tio­nen der Stadt Jülich unter der Tel. 02461–63211 oder per E‑Mail: SHaxha@juelich.de.

Wie hilf­reich war die­ser Beitrag? 

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war! 

Las­se uns die­sen Bei­trag verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern? 

error: Content is protected !!