Ratin­gen — Trick­be­trü­ger schla­gen gleich zwei Mal zu

Ratin­gen — Trick­be­trü­ger schla­gen gleich zwei Mal zu

()

Ratin­gen (ots)

Am Don­ners­tag­vor­mit­tag, 18. August 2022, stah­len ver­meint­li­che Mit­ar­bei­ter eines bekann­ten Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­mens aus gleich zwei Woh­nun­gen in Ratin­gen hoch­wer­ti­gen Schmuck. Die Poli­zei ermit­telt und warnt ein­dring­lich vor den unter­schied­li­chen Betrugsmaschen.

Das war geschehen:


Gegen 09:35 Uhr klin­gel­ten zwei Män­ner an der Woh­nungs­tür einer 82-jäh­ri­gen Ratin­ge­rin und gaben sich mit­tels eines Zet­tels sowie eines mit­ge­führ­ten Klemm­bretts als Mit­ar­bei­ter eines bekann­ten Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­mens aus. Sie gaben vor, die Kabel­an­schlüs­se über­prü­fen zu müs­sen und baten um Ein­lass, wel­chen die Senio­rin gewähr­te. Die Män­ner lie­ßen sich zunächst die Anschlüs­se von der Senio­rin zei­gen und frag­ten anschlie­ßend gezielt nach in der Woh­nung gela­ger­ten Schmuck­stü­cken. Nach eige­nen Anga­ben gab die 82-Jäh­ri­ge bereit­wil­lig Aus­kunft und die ver­meint­li­chen Mit­ar­bei­ter ver­lie­ßen anschlie­ßend die Wohnung.

Im Anschluss such­ten sie in dem Mehr­par­tei­en­haus die Woh­nung einer 80-jäh­ri­gen Senio­rin auf, wel­che sie unter dem glei­chen Vor­wand betraten.

Nach­dem die Män­ner das Haus ver­las­sen hat­ten, stell­ten bei­de Senio­rin­nen den Dieb­stahl ihrer in Schmuck­scha­tul­len gela­ger­ten Schmuck­stü­cke fest und infor­mier­ten fol­ge­rich­tig die Poli­zei. Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Nah­be­reichs­fahn­dung konn­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten die in unbe­kann­te Rich­tung flüch­ti­gen Tat­ver­däch­ti­gen nicht mehr im Umfeld antreffen.

Der Wert des ent­wen­de­ten Schmucks wird in bei­den Fäl­len auf einen nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Betrag geschätzt.

Die Trick­be­trü­ger kön­nen fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

1. Per­son:

   - circa 170 - 175 cm groß
   - schlanke Figur
   - blonde Haare
   - europäisches Erscheinungsbild
   - bekleidet mit einer dunklen Jacke, dunklen Hose und dunklen 
     Turnschuhen

2. Per­son:

   - circa 170 - 175 cm groß
   - schlanke Figur
   - braunes Haar
   - südeuropäisches Erscheinungsbild
   - bekleidet mit einem schwarzen Anzug

Die Poli­zei lei­te­te ein Straf­ver­fah­ren wegen Betru­ges ein und die Kri­mi­nal­po­li­zei über­nahm die wei­te­re Bearbeitung.

Die Poli­zei möch­te den aktu­el­len Vor­fall nut­zen, um erneut ein­dring­lich vor den unter­schied­li­chen Maschen der Betrü­ger zu war­nen: Las­sen Sie kei­ne Frem­den in Ihre Woh­nung oder Ihr Haus. Seriö­se Unter­neh­men ver­ein­ba­ren vor­ab Ter­mi­ne, deren Mit­ar­bei­ter kön­nen sich jeder­zeit aus­wei­sen. Wenn Sie unsi­cher sind, rufen Sie selbst­stän­dig das ent­spre­chen­de Unter­neh­men an und erkun­di­gen Sie sich nach dem Ter­min und den Namen der Mit­ar­bei­ter. Machen Sie kei­ne Anga­ben zu ihren Ver­mö­gens­ver­hält­nis­sen oder dem Auf­be­wah­rungs­ort von Schmuck- und Wert­ge­gen­stän­den. Bit­ten Sie Nach­barn oder Ange­hö­ri­ge um Unter­stüt­zung. Und im Zwei­fels­fall: Infor­mie­ren Sie die Polizei!

Wie hilf­reich war die­ser Beitrag? 

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war! 

Las­se uns die­sen Bei­trag verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern? 

error: Der Inhalt ist geschützt!