Ratin­gen: Woh­nungs­brand mit Menschenrettung

Ratin­gen: Woh­nungs­brand mit Menschenrettung

()

Ratin­gen (ots)

Woh­nungs­brand Ber­li­ner Stra­ße 48–52 mit meh­re­ren Verletzten

Die Feu­er­wehr Ratin­gen wur­de um 16:34 Uhr zu einem Brand­ereig­nis in ein Hoch­haus alarmiert.

Auf Anfahrt stell­ten die erst ein­tref­fen­den Kräf­te eine star­ke Rauch­ent­wick­lung im 10. Ober­ge­schoss fest. Eine Woh­nung brann­te in vol­lem Aus­maß. Meh­re­re Per­so­nen stan­den bereits an den Bal­ko­nen. Umge­hend wur­de die Alarm­stu­fe erhöht.


Mit der sog. Stoß­trupp­tak­tik wur­de der Erstan­griff zur Men­schen­ret­tung ein­ge­lei­tet. Aus der Brand­woh­nung konn­te eine schwer­ver­letz­te Per­son geret­tet wer­den. Umge­hend wur­den wei­te­re Trupps unter Atem­schutz ein­ge­setzt, um wei­te­re Bewoh­ner aus den angren­zen­den Eta­gen zu füh­ren. Par­al­lel wur­de der Woh­nungs­brand unter Kon­trol­le gebracht. Ins­ge­samt wur­den 16 Per­so­nen mit Flucht­hau­ben über das Trep­pen­haus geret­tet und vom Ret­tungs­dienst gesichtet.

Auf­grund der Viel­zahl an Ver­letz­ten wur­de gemäß Mas­sen­an­fall an Ver­letz­ten Kräf­te hin­zu­ge­zo­gen. Zur Betreu­ung Leicht­ver­letz­ter wur­de ein Bus der Rhein­bahn zur Ver­fü­gung gestellt.

Im Ein­satz war die Feu­er­wehr Ratin­gen mit der Berufs­feu­er­wehr, den Lösch­zü­gen Lin­torf, Mit­te, Breit­scheid, Tie­fen­broich, Hösel, Egger­scheidt, die Son­der­ein­hei­ten Füh­rung, Kom­mu­ni­ka­ti­on, ABC, der Ret­tungs­dienst der Städ­te Ratin­gen und Hei­li­gen­haus, der Lei­ten­de Not­arzt des Krei­ses Mett­mann, die Poli­zei, Not­fall­seel­sor­ger des Krei­ses Mett­mann, Fach­be­ra­ter für den Ret­tungs­dienst, der Ret­tungs­hub­schrau­ber Chris­toph 3, sowie Ret­tungs­mit­tel aus Duis­burg, Düs­sel­dorf, Vel­bert, Mett­mann. Ins­ge­samt waren ca. 120 Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst vor Ort.

Die Poli­zei muss­te sich vor allem mit zahl­rei­chen Schau­lus­ti­gen beschäftigen.

Fol­ge­mel­dung

Stand 21:00 Uhr

Die Nach­lösch­ar­bei­ten sind abge­schlos­sen. Zu meh­re­ren Woh­nun­gen muss­te sich gewalt­sam Zugang ver­schafft werden.

Es wur­den ins­ge­samt 17 geret­te­te Per­so­nen gesich­tet. 1 Schwer­ver­letz­ter und 7 Leicht­ver­letz­te muss­ten in Kran­ken­häu­ser trans­por­tiert werden.

Die Woh­nun­gen im 10. Ober­ge­schoss und eine Woh­nung im 11. Ober­ge­schoss sind nicht mehr bewohn­bar. Das Ord­nungs­amt und das Sozi­al­amt der Stadt Ratin­gen orga­ni­sie­ren die Unter­brin­gung der Bewoh­ner. Abschlie­ßend kön­nen alle Bewoh­ner bei Freun­den oder Bekann­ten unter­kom­men. Der Ein­satz der Feu­er­wehr Ratin­gen ist beendet.

Wie hilf­reich war die­ser Beitrag? 

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war! 

Las­se uns die­sen Bei­trag verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern? 

error: Content is protected !!