Neu­es Hub­ret­tungs­ge­rät für die Feu­er­wehr Düren

Neu­es Hub­ret­tungs­ge­rät für die Feu­er­wehr Düren

()

Düren (ots)

Die Feu­er­wehr Düren wird zukünf­tig mit einer neu­en Dreh­lei­ter aus­rü­cken. Sie ersetzt plan­mä­ßig eine 20 Jah­re alte Dreh­lei­ter, die auf­grund einer tur­nus­mä­ßig anste­hen­den Gene­ral­re­vi­si­on wirt­schaft­lich nicht mehr gehal­ten wer­den konnte.

Auf­grund der Gebäu­de­hö­hen inner­halb des Stadt­ge­bie­tes muss die Stadt Düren zwei Dreh­lei­tern vor­hal­ten, um im Brand­fall eine Ret­tung von Per­so­nen aus höhe­ren Gebäu­den sicher­stel­len zu kön­nen. In ers­ter Linie dient eine Dreh­lei­ter der Ret­tung von Men­schen aus Höhen und Tie­fen. Aber auch bei Lösch­ein­sät­zen ist sie viel­sei­tig nutz­bar. Im Ver­gleich zum Vor­gän­ger­mo­dell hebt sich beson­ders das tele­sko­pier­ba­re Gelenk­teil ab. Dies ermög­licht ein Absen­ken hin­ter einem Hin­der­nis wie bei­spiels­wei­se Dach­gau­ben oder einem Dach­first und bie­tet so wei­te­re Mög­lich­kei­ten bei der Ret­tung aus tie­fer­ge­le­ge­nen Bereichen.


“Mit der neu­en Dreh­lei­ter inves­tie­ren wir wei­ter in die Sicher­heit der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unse­rer Stadt”, unter­strich Bür­ger­meis­ter Frank Peter Ull­rich bei der Fahrzeugübergabe.

Nach aus­gie­bi­ger Pla­nungs- und Bau­pha­se wur­de das Fahr­zeug am 27.10.2021 über­ge­ben. Es erfolg­te eine umfang­rei­che Ein­wei­sung der Ein­satz­kräf­te und so konn­te die neue Dreh­lei­ter Mit­te Dezem­ber in Dienst gestellt wer­den. Das Leis­tungs­spek­trum konn­te in den ers­ten Ein­sät­zen bereits abge­ru­fen werden.

Neues Hubrettungsgerät für die Feuerwehr Düren
Fahr­zeug­über­ga­be

Das neue Fahr­ge­stell ver­fügt über einen leis­tungs­star­ken Motor nach aktu­el­ler Euro-6-Norm. Umfang­rei­che Assis­tenz­sys­te­me wie zum Bei­spiel ein 360° Kame­ra­sys­tem, das den Fah­rer beim Ran­gie­ren der Dreh­lei­ter unter­stützt und eine Hoch­span­nungs­warn­ein­rich­tung zum Detek­tie­ren von Hoch­span­nungs­lei­tun­gen in der Umge­bung. Durch das abnei­gen des Ret­tungs­korbs ist ein fle­xi­ble­res Arbei­ten auch in enge­ren Stra­ßen mög­lich. Der Ret­tungs­korb ver­fügt über eine Nutz­last von 500 kg und kann mit ver­schie­de­nen Anbau­tei­len, wie eine Schwer­last­tra­ge zur Per­so­nen­ret­tung, ver­se­hen wer­den. Zur Erhö­hung der Arbeits­si­cher­heit wur­den im Lei­ter­satz und Ret­tungs­korb Kame­ras instal­liert, deren Bil­der auf das Dis­play am Haupt­be­dien­stand über­tra­gen werden.

“Mit dem neu­en Fahr­zeug und der dar­in ver­bau­ten Tech­nik, ist die Feu­er­wehr Düren auch in Zukunft gut gerüs­tet”, ist sich Patric Rama­cher, kom­mis­sa­ri­scher Amts­lei­ter des Amtes für Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst, sicher.

Wie hilf­reich war die­ser Beitrag? 

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war! 

Las­se uns die­sen Bei­trag verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern? 

error: Der Inhalt ist geschützt!