Oktober 22, 2021

inselLIVEtv

Das Info-Magazin

Großfeuer zerstört Wohnhaus in der Innenstadt

Großfeuer zersört Wohnhaus in der Innenstadt

Großfeuer in der Innenstadt

()

Bad Segeberg (ots)

Am Don­ner­stag Mit­tag wurde die Frei­willige Feuer­wehr der Stadt Bad Sege­berg, mit dem Ein­satzs­tich­wort “Feuer Groß” — Men­schen­leben in Gefahr, in die Ham­burg­er Straße alarmiert.

Gegen 13:00 Uhr melde­ten Anrufer über den Notruf 112 einen Küchen­brand im 1. Obergeschoss eines his­torischen Wohn­haus­es, und es soll­ten sich noch Per­so­n­en im Gebäude aufhalten.


Bere­its vor dem Aus­rück­en von der Feuerwache an der B 206 kon­nten die ersten Ein­satzkräfte die Rauchen­twick­lung im Dachstuhl erken­nen. Umge­hend wurde die Alarm­stufe auf Vol­lalarm für die Feuer­wehr Bad Sege­berg inkl. des Sire­ne­nalarmes erhöht. Weit­er­hin wur­den die Feuer­wehren Wahlst­edt, Fahrenkrug und Bad Old­esloe mit ein­er zusät­zlichen Drehleit­er zur Ver­stärkung angefordert.

Großfeuer zersört Wohnhaus in der Innenstadt
Großfeuer in der Innenstadt

Nach kurz­er Erkun­dung durch den Ein­sat­zleit­er vom Dienst, Mark Zielin­s­ki, wurde das Aus­maß des Bran­des erkan­nt. Erste Mel­dun­gen, dass sich noch Per­so­n­en im Gebäude aufhal­ten, bestätigten sich glück­licher­weise nicht. Mit dem hohen Kräfteaufge­bot — von zwei Drehleit­ern und mehreren Atem­schutzgeräteträgern im Innenan­griff — gelang es der Feuer­wehr bere­its nach 45 Min. das Feuer in der dicht­en Bebau­ung der Innen­stadt unter Kon­trolle zu brin­gen, und eine Bran­daus­bre­itung auf die Nach­barge­bäude zu verhindern.

Die Nach­löschar­beit­en nah­men viel Zeit in Anspruch, da bere­its u.a. im Dachbo­den Ein­sturzge­fahr bestand. Gegen 16 Uhr kon­nte dann, nach­dem alle Brandnester gelöscht waren, endlich “Feuer aus” gemeldet werden.

Die Kräfte aus Fahrenkrug, Wahlst­edt und Bad Old­esloe kon­nten dann aus dem Ein­satz ent­lassen werden.

Die abschließen­den Kon­troll- und Sicherungs­maß­nah­men, bei denen auch ein Autokran benötigt wurde, waren gegen 18:00 Uhr been­det, und die Ein­satzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Gegen 14:15 Uhr kam es zu einem Para­lellein­satz im Klosterkamp. Ein aus­gelöster Heim­rauch­melder im einem Wohnge­bäude gab Anlass zur Alarmierung. Essen auf dem Herd war hier die Ursache. Dieser Ein­satz wurde durch Kräfte der Feuer­wehr Fahrenkrug und der Werk­feuer­wehr Möbel Kraft, die als Reserve bere­it­standen, abgearbeitet.

Einge­set­zte Kräfte: FF Bad Sege­berg 10 Fahrzeuge und 50 Einsatzkräfte

FF Wahlst­edt 4 Fahrzeuge und 22 Einsatzkräfte

FF Fahrenkrug 2 Fahrzeuge und 18 Einsatzkräfte

FF Bad Old­esloe 4 Fahrzeuge und 10 Einsatzkräfte

Werk­feuer­wehr Möbel Kraft 2 Fahrzeuge und 11 Einsatzkräfte

Ret­tungs­di­enst 2 Ret­tungswa­gen Notarzt Organ­isatorisch­er Leit­er Rettungsdienst

Polizei 3 Streifen­wa­gen mit 6 Beamten Kriminalpolizei

Ord­nungsamt Berge­un­ternehmen Versorgungsunternehmen

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

error: Content is protected !!